Abteilungsleitung

Abteilungsversammlung

Ehrungen

DJK Beucherling Fußball
Abteilungsversammlung 2017

Bei der Abteilungsversammlung der DJK-Fußballer wurde Florian Drexler zum neuen Abteilungsleiter gewählt. Drexler tritt die Nachfolge von Karl Helmberger an, der achtzehn Jahre die DJK-Fußballer geführt hatte.  
Zur Versammlung konnte Karl Helmberger vor allem DJK-Vorstand Jürgen Prasch, den Vorsitzenden des Fördervereins, Josef Kulzer, sowie Ehrenmitglied Johann Kraus begrüßen.
In der abgelaufenen Saison hatte die DJK zwei Herrenmannschaften und acht Jugendteams im Verbandsspielbetrieb, die AH und die G-Junioren bestreiten Freundschaftsspiele. Mit Johann Kraus, Shalin Schaller und Karl Helmberger verfügt die DJK über drei anrechenbare Schiedsrichter. Der Höhepunkt des abgelaufenen Jahres im gesellschaftlichen Bereich war der Ehrenabend zum 50-jährigen Gründungsfest.
Der sportliche Leiter der Herren, Manuel Schmidhuber, berichtete über den vierten Platz der Ersten sowie den fünften Platz der Reserve. Beide Mannschaften belegten in der Fairnesswertung den ersten Platz.
Gerhard Kerscher, der sportliche Leiter Junioren, bedankte sich bei den Jugendbetreuern für die wertvolle Arbeit. Dass die DJK acht eigenständige Jugendmannschaften stellen kann, sei einmalig und die Grundlage für die Zukunft des DJK-Fußballs. Fünf Jugendspieler, die in der neuen Saison zu den Herren aufrücken, sind der Lohn für die Aufbauarbeit in der Jugendabteilung. Kerscher appellierte an die aktiven und ehemaligen Spieler, sich als Betreuer oder Trainer von Juniorenteams zu engagieren.
DJK-Vorstand Jürgen Prasch zeigte sich erfreut über die gute und erfolgreiche Arbeit der Fußballabteilung, den Jugendbetreuern sprach er große Anerkennung aus. Für den Förderverein sagte Josef Kulzer weiter die volle Unterstützung zu.
Die Neuwahlen wurden vom Wahlausschuss, bestehend aus Jürgen Prasch und Josef Kulzer, sehr zügig durchgeführt. Neuer Abteilungsleiter wurde Florian Drexler, als Sportlicher Leiter Herren wurde Manuel Schmidhuber und als Sportlicher Leiter Jugend Gerhard Kerscher bestätigt. In den Abteilungsausschuss wurden für das Team Jugend Thomas Adlhoch, Konrad Höcherl, Sepp Kerscher und Werner Schweiger gewählt. Im Team Herren sind Peter Groß und Roman Mandl vertreten. 


Die neu gewählte Abteilungsleitung
Nicht auf dem Bild: Peter Groß, Werner Schweiger, Thomas Adlhoch

18.6.2017

Bei der Abteilungsversammlung der DJK Beucherling wurde Johann Heuberger für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Fußballabteilung geehrt. Johann Heuberger hat mehr als 1000 Spiele absolviert, war zweimal Torschützenkönig der Ersten, sechsmal bei der Reserve und elfmal bei der AH. Elf Jahre war er zudem verantwortlich für die zweite Mannschaft und holte in dieser Zeit dreimal die Meisterschaft. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden mit Konrad Höcherl, Manfred Höcherl, Franz Kerscher und Jürgen Prasch vier ehemalige Spieler geehrt, die lange Jahre Stützen der DJK waren. Insgesamt acht Jahre war Sepp Kerscher als Jugendbetreuer tätig und erhielt deshalb das Verbandsehrenzeichen in Silber.

Folgende Spieler wurden für ihre Spieleinsätze ausgezeichnet: Thomas Weinfurtner (800 Spiele), Andreas Kulzer (700), Stefan Fuchs (600), Roman Mandl (500), Thomas Adlhoch, Dominik Bauer, Andreas Kandlbinder, Thomas Kienzl, Michael Pickl, Thomas Sieber (je 400), Christian Helmberger, Simon Schafberger und Alexander Winkler (je 250).

Verabschiedung Karl Helmberger (2017)

Nach 18 Jahren als Fußballballabteilungsleiter bei der DJK geht nun eine äußerst erfolgreiche Ära zu Ende. Karl Helmberger übergibt die Abteilungsleitung in jüngere Hände und blickt mit großem Stolz auf das gemeinsam Erreichte zurück. Kaum vorstellbar, dass der seit 1999 nun ununterbrochene Ansprechpartner in Sachen Fußball nicht mehr am Ruder ist. In der kürzlich durchgeführten JHV – wir berichteten – wurden die Verdienste durch Kerscher Gerhard gewürdigt, Karl Helmberger selbst zog auch Bilanz und ließ aus seiner Sicht die Highlights Revue passieren.
Kerscher holte noch weiter aus, „Karl ist ein Mann des Ehrenamtes, das seinesgleichen sucht“. Denn bereits seit 1976 ist Karl Helmberger ein Aktivposten im Verein. Im Januar 1977 legte er die Schiedsrichterprüfung ab und seine Karriere führte ihn sogar bis in die Landesliga und vertrat somit den Namen der DJK weit über die Landkreisgrenzen hinaus. Mittlerweile hat er fast 2000 Spiele gepfiffen und zählt bis heute noch als aktiver Schiedsrichter für die DJK.

Auch für den Hauptverein brachte er sein Engagement mehrmals ein, 1980-1981 als Schriftführer, von 1988 bis 1990 war er Gesamtjugendleiter, an die 10 Jahre wirkte er im DJK-Chor mit. In zwei Perioden, 1998-2000 und 2010 bis 2012 unterstützte er den Hauptverein als Beisitzer, von 2000-2002 war er zusätzlich 3. Vorstand. Treibende Kraft war er in dieser Zeit für den Internetauftritt mit eigener Homepage seit 1999, die er bis heute pflegt. Zudem war er Ehrenamtsbeauftragter und maßgeblich für die höchste Vereinsauszeichnung zur Golden Raute im Jahr 2004 verantwortlich.

Seine Leidenschaft ist aber der Fußball. Maßgeblich war er in den 80er Jahren verantwortlich, dass die DJK in der Breite Jugendmannschaften stellen konnte. Helmberger sagt selbst: „Das Ergebnis guter Jugendarbeit ist nicht höherklassig zu spielen, sondern die Jugendlichen in den Herrenbereich zu integrieren!“

1982 hatte er erstmalig die D-Jugend gegründet und betreute sie bis 1987. Parallel dazu rief er 1984 eine E-Jugend ins Leben, die er zeitgleich bis 1986 trainierte. Von 1987 bis 1990 übernahm er bei der C-Jugend die Verantwortung. In dieser Zeit brachte er zudem die legendäre DJK Vereinszeitschrift „DJK-Spiegel“ raus. Mehrmals organisierte Helmberger Fahrten zum Olympiastadium oder unvergessliche Jugendcamps in Voithenberg.

In den 90er Jahren war er stellvertretender Abteilungsleiter und übernahm das Amt 1999 von Bernhard Fleischmann. Helmberger ging neue Wege, eine Tagung mit allen Fußballern und Funktionären war einer seiner ersten Maßnahmen. Hier wurden Ziele für die Zukunft geschmiedet. Im Nachhinein stellt sich nun raus, alle Ziele wurden erreicht und in vielen Bereichen sogar übertroffen. 9 Trainer für den Herrenbereich hatte er engagiert, mit allen ehemaligen Übungsleitern besteht bis heute noch ein sehr gutes Verhältnis.

Helmberger´s Kontakte zum BFV waren immer sehr hilfreich, so wurden viele Schulungen, Traineraus-und Fortbildungen in Beucherling durchgeführt. Ebenso war es sein Verdienst, dass 3 Jahre lang der beliebte Erdinger Cup, sowie viele Entscheidungsspiele am Ende der Saison in Beucherling durchgeführt wurden.

Auch für den BFV bringt sich Helmberger seit vielen Jahren ein, er begann als Spielgruppenleiter Cham/Schwandorf bei den F-und E-Jugendlichen, seit 2 Jahren ist er nun Kreisjugendleiter.

„Ehre, wem Ehre gebührt“ heißt ein bekanntes Sprichwort, Karl Helmberger wurden in seiner aktiven Zeit vielen Ehrungen zuteil, als Schiedsrichter oder im Verein oder als „Stiller Star“. 2005 bekam er den Ehrenamtspreis, eine DFB Sonderehrung für besonders engagierte Aktivposten im Verein. Höhepunkt ein Treffen mit seinem sportlichen Vorbild Uwe Seeler. Im Jubiläumsjahr 2016 wurde er zum „Abteilungsleiter des ½ Jahrhunderts gewählt“.

Gerne erinnerte sich Helmberger selbst zurück, besonders die Zusammenarbeit mit vielen Fußballern, Betreuern und Funktionären, unvergessen mit dem Vollblut-DJK´ler Sepp Kerscher sen. Als persönliche Highlights sah er die sportlichen Erfolge der 1. Mannschaft wie der Aufstieg 2006 und 2015 in die Kreisliga und natürlich der Höhepunkt mit dem Aufstieg 2008 in die Bezirksliga mit der unvergessenen Aufstiegsfeier. Aber auch die Abstiege 2012 und 2014 waren prägend, da gerade hier der Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft und Abteilung deutlich wurde. Dass 2015 über 10 eigenständige Jugendmannschaften in den Spielbetrieb geschickt werden konnten, ist ebenfalls mehr als bemerkenswert. Das Spiel 2003 gegen den damaligen Zweitligisten SSV Jahn Regensburg, die erfolgreiche Bewerbung um das Minisportfeld in Zell, viele gemeinsame Fahrten zu Bundesliga- und Länderspielen und als Höhepunkt das 50-jährige Jubiläum der DJK Beucherling im letzten Jahr mit dem „Fußballerabend“ werden für ihn unvergessen bleiben!

Zum Schluss wünschte er der neuen Abteilungsleitung viel Erfolg und weiterhin den hervorragenden Zusammenhalt bei allen Fußballern, die Mitarbeit von aktiven und ehemaligen Fußballern an der Jugendarbeit. Gerne wird er mit Rat und Tat der DJK zur Seite stehen und er hoffe sehr, dass die Philosophie bei den DJK-Fußballern auch weiterhin besteht, auf eigene Kräfte zu bauen und keinen Euro für Spielereinkäufe zu verschwenden: „Der Beucherlinger Stolz ist tausendmal mehr wert als ein paar Euro“, so Helmberger in seinem Schlusswort. 

Kerscher übergab im Namen der Abteilungsleiterkollegen und allen Fußballern ein Präsent für Karl und seine Frau. „Das Präsent soll für die vielen Entbehrungen in seiner Familie ein bisschen entschädigen“, so Kerscher.
Bericht: Gerhard Kerscher

Johann Kraus zum Ehrenmitglied ernannt (2014)
Seit 40 Jahren ist Johann Kraus aus Bruck Mitglied bei der DJK Beucherling. Mit dem damaligen Trainer "Charly" Wittmann wechselte Kraus auf Vermittlung von Josef Kerscher damals als Schiedsrichter zur DJK. Johann Kraus war lange Zeit in der damaligen A-Klasse (heute Kreisliga) als Schiedsrichter tätig. Schon bald hatte Johann Kraus in Beucherling eine zweite Heimat gefunden. Viele Jahre hinweg leitete Johann Kraus wie selbstverständlich die Spiele der E- und F-Junioren, ein Anruf in Bruck genügte und Johann Kraus war als Schiedsrichter zur Stelle. In Würdigung seiner jahrzehntelangen Verdienste um die Fußballabteilung der DJK wurde Johann Kraus bei der Fußball-Abteilungsversammlung zum Ehrenmitglied der DJK-Fußballabteilung ernannt. Der Kommentar von Johann Kraus zu dieser Auszeichnung war bezeichnend: "Ich werde der DJK immer treu bleiben". Zudem wurde Johann Kraus auch für die unglaubliche Zahl von 1800 Schiedsrichter-Einsätze geehrt.